Optische Materialien
 
physik.uni-osnabrück.de
WWW
Optische Materialien > Forschung > SNCFD
FACHBEREICH PHYSIK
Optische Materialien
Startseite Skripten Forschung k-Raum-Spektroskopie Spontane Nichtkollineare Frequenzverdopplung Induzierte Nichtkollineare Frequenzverdopplung Radial polarisiertes Licht Kristalle - Herstellung und Charakterisierung Fluoreszenzdotierungen in Gläsern und Kristallen Publikationen Adressen / Impressum

Spontane Nichtkollineare Frequenzverdopplung

Bei vielen nichtlinearen Kristallen entsteht durch nichtkollineare Wechselwirkung von Streulicht mit der Laserfundamentalen unter geeigneten Bedingungen ein Streukegel frequenzverdoppelten Lichts. Der Öffnungswinkel des Kegels wird durch Materialparameter definiert. Eine sehr genaue Messung dieses Winkels kann somit zur Materialcharakterisierung ausgenutzt werden.

Auf der Basis dieses physikalischen Effekts wurde eine Charakterisierungsmethode für Kristalle entwickelt. Ein wichtiger Teil des Verfahrens ist die automatisierte Bilderkennung zur Extraktion der Parameter des Streukegels. Dafür wurde eine Kombination aus der Hough-Transformation mit dem Optimierungsverfahren der Differential Evolution entwickelt. Vorrichtung und Verfahren wurden patentiert (Patent Nr. 19836716).

Mustererkennung: Ellipsen auf stark gestörtem Untergrund.

Anwendung: Homogenitätstopographie eines Lithiumniobat-Kristalls.

 

Letzte Bearbeitung: 2010-12-13 - Klaus Betzler